LOD (Level of Detail) beschreibt den Detaillierungsgrad des 3D Gebäude Modells. Dieser setzt sich aus den beiden Komponenten LOI (Level of Information) und LOG (Level of Geometry) zusammen.
In LOI werden Informatioen in Form von Attributen definiert. LOG beschreibt die verschiedenen Detaillierungsgrad des Gebäudeodells. LOI und LOG können in unterschiedlicher „Detailtiefe“ in den einzelnen Projektphasen vorliegen.

Der LOD setzt sich aus zwei Faktoren zusammen: Aus dem erforderlichen „Level of Geometry“ (LOG) und dem erforderlichen „Level of Information“ (LOI).
LOD = LOG + LOI
Der „BIM-Leitfaden für Deutschland“ verweist im Kapitel 4 bezüglich der Fertigstellungsgrade auf ausländische Standards. So z. B. auf die Richtlinie vom US-amerikanischen Berufsverband der Architekten (AIA) bzw. auf die darauf basierenden Festlegungen des BIM-Forums (bimforum.org/LOD/) oder auch auf die PAS 1192-2 des Britischen Standardisierungsinstituts.
Der Grund dafür ist, dass es in Deutschland derzeit noch keine allgemein anerkannten Standards gibt. Demnach stehen für Anwender auch noch keine Beispiele an Bauwerksmodellen zur Verfügung.
Orientiert an den Leistungsphasen der HOAI definiert „NATSPEC BIM“* in deren BIM Paper den LOD wie folgt:

  • LOD 100: Fertigstellungsgrad 100 (Vorentwurfsplanung)
  • LOD 200: Fertigstellungsgrad 200 (Entwurfsplanung)
  • LOD 300: Fertigstellungsgrad 300 (Genehmigungsplanung)
  • LOD 400: Fertigstellungsgrad 400 (Ausführungsplanung)
  • LOD 500: Fertigstellungsgrad 500 (Objektdokumentation)

Quelle:  BIM-Kompendium - IISBN 978-3-8167-9489-9 / Softtech

JSN Epic template designed by JoomlaShine.com