BIM-Koordinatoren sind meistens gelernte Fachplaner. Dies ist sinnvoll, da sie sowohl für die Grundlagenermittlung als auch für die Erstellung von Fachmodellen sowie die Kontrolle der Gebäudedaten zuständig sind und demnach Fachwissen aus der architektonischen Planung mitbringen müssen.

BIM-Koordinatoren sind genauso wie BIM-Manager in den gesamten BIM-Prozess intergiert und werden von der Phase 0 bis zur Phase 9 benötigt. In einigen Phasen besteht die Arbeit des BIM Koordinators allerdings lediglich aus der Zuarbeit der Arbeit des BIM-Gesamtkoordinators.

Während der BIM-Manager als Schnittstelle für alle Interessensgruppen agiert und die Steuerung, Kontrolle sowie die Koordination des Informationsflusses im Gesamten übernimmt, ist der BIM-Koordinator der Vertreter der Planungsdisziplinen seitens des Auftragnehmers. Er muss, genauso wie der BIM-Manager, jederzeit einen Überblick über das gesamte Projekt haben, vertritt dabei vorrangig aber stets die Interessen des Auftragnehmers, also der planenden und ausführenden Unternehmen. Der BIM-Koordinator ist beispielsweise für die Einhaltung der geforderten Informationsqualität zuständig und muss sicherstellen, dass etablierte Verfahren eingesetzt werden.

Quelle: www.softtech.de

JSN Epic template designed by JoomlaShine.com